Was ist FASD ?

FAS oder FASD
Fötales Alkoholsyndrom Disorder oder Alkoholembryopathie

Was ist das eigentlich?

FASD bezeichnet die Schädigung des ungeborenen Kindes im Mutterleib durch Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft.

Jeder Tropfen Alkohol, den die Mutter zu sich nimmt gelangt ungefiltert in das Gehirn des Ungeborenen und richtet dort unreparierbar Schaden an. Es gibt keine Untergrenze, sogar medizinische Tropfen mit Alkohol können das kleine ungeborene Kind schädigen und ganz schnell wird aus einem gesunden ein behindertes Kind.

Das Fötale Alkholsyndrom ist eine Behinderung, die zu 100 % vermieden werden kann ! Aktuelle Schätzungen, leider ist vielen schwangeren Frauen nicht bewußt, welcher Gefahr sie ihr Kind aussetzen indem sie gedankenlos etwas trinken, liegen bei 20 % ! Die Schädigung, die Behinderung richtet sich nach der Häufigkeit des Alkoholkonsums und nach dem Zeitpunkt während der Schwangerschaft.
In den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft werden vor allem die körperlichen Schäden hervorgerufen, später die geistigen. FAS/FASD ist geprägt von einer Vielfalt von Symptomen, die in unterschiedlichen Ausprägungen beim Kind auftreten. Die Schäden sind irreparabel. Durch Früherkennung und konsequente Therapie und Training können die Folgen eingegrenzt werden. Je nach Schwere der Behinderung ist eine lebenslange Begleitung und Betreuung des Kindes nötig.

Diese von Geburt an besteheneden Schäden können mit denen eines Erwachsenen Alkoholikers, die er sich selbst durch den Alkoholgenuß zugefügt hat, verglichen werden !

 

-Folgende Störungen und Schädigungen können auftreten:

 

 

  • Untergewicht und Minderwuchs
  • kleiner Kopfumfang
  • schräge Augen, äußere Augenwinkel nach unten fallend
  • schmale Oberlider
  • unterschiedlich hoch platzierte Augen
  • kurze und flache Nase, flacher Nasenrücken
  • schmale Lippen, wenig Lippenrot
  • fehlendes Philtrum – Furche zwischen der Nase und der Oberlippe
  • nach hinter geneigte Ohren, deformierte Ohren
  • zu tief sitzende Ohren
  • andersartiger Verlauf der Handfalten
  • Haaraufstrich im Nacken
  • Körperliche Fehlbildungen
  • Hirnschäden
  • Nervenschäden
  • Missbildungen an den Genitalien
  • Organveränderungen an Herz und Nieren
  • Skoliose
  • Ganganomalien
  • gestörte Motorik
  • Geistige und psychische Schäden
  • Hyperaktivität
  • Lernschwierigkeiten
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsschwäche
  • gestörtes Sozialverhalten
  • emotionale Labilität
  • gestörte Feinmotorik
  • Hörschäden
  • Verzögerung in der Sprachentwicklung